In der Schweiz

Stefan Zweig weilte gerne in der Schweiz. Dort traf er auf Freund Romain Rolland und viele andere Pazifisten,mit denen er von einem friedlichen Europa träumen konnte. Er verkehrte häufig im Café Odeon in Zürich, wie ich bereits bei der Etappe der Schachnovellenreise bei Cathérine Hug beschrieb. Von einem Freund waren wir zu dem berühmten Weinfest, Fête des Vignerons, in Vevey am Genfer See eingeladen worden. … In der Schweiz weiterlesen

In London beim „Enkel von Dr. B“

Daniel Birnbaum hatte sich tatsächlich bereit erklärt, die reisende Schachnovelle in London für ein paar Tage zu beherbergen. Er nutzte die „gemeinsame Zeit“ für ausführliche und typische Spaziergänge in Englands Hauptstadt. Die bilderreiche Dokumentation: typisch britisch, typisch Künstler Birnbaum. Let me take you by the hand And lead you through the streets of London I’ll show you something To make you change your mind … … In London beim „Enkel von Dr. B“ weiterlesen

Rätsel um Dr. B.

Dem Aufenthalt der Schachnovelle in Stockholm ist noch ein Geschehnis nachzutragen, das mich sofort elektrisierte und meine Aufmerksamkeit erregte. Ja, es sollte sich im Verlauf der Schachnovellenreise als nicht unbedeutend erweisen. Angeregt durch meine neuen, erweiterten Erkenntnisse über den Bonnier Verlag und seine Rolle im Zusammenspiel mit dem Bermann Fischer Verlag während der Kriegsjahre, stöberte ich durch die große Website von Bonnier, um herauszufinden, welche … Rätsel um Dr. B. weiterlesen

Einladung zur Jahrestagung der Internationalen Stefan Zweig Gesellschaft

Amor Fati! Ich liebe das Schicksal, Zufall gibt es nicht!Die ISZG wird ihre diesjährige Jahrestagung im Oktober in meiner Stadt, in Hamburg, abhalten.Malte Godglück, der Vizepräsident der Gesellschaft, hatte mich angerufen und gefragt, ob ich bereit wäre, im Rahmen der Tagung einen Vortrag über mein Projekt der Schachnovellenreise zu halten. Ich fühlte mich geehrt und hatte sofort zugesagt. Zeigt es mir doch, dass diese besondere … Einladung zur Jahrestagung der Internationalen Stefan Zweig Gesellschaft weiterlesen

Schachnovelle in der Königlichen Bibliothek Schwedens und beim Bonnier Verlag

Am 28. Mai, 10:55 ist die reisende Schachnovelle an Karin Lundwall durch die schwedische DHL übergeben worden, wie das Sendungsprotokoll nachweist: Karin Lundwall und ihre Kollegin Yasmin Alishenas vom Bonnier Verlag kümmerten sich liebevoll um den ungewöhnlichen Gast und veranstalteten ein bibliophiles Aufenthaltsprogramm: Einer der Höhepunkte: Besuch der Königlichen Bibliothek, der Nationalbibliothek Schwedens. Auch in den Räumlichkeiten des Bonnier Verlages kursierte die Schachnovelle und es … Schachnovelle in der Königlichen Bibliothek Schwedens und beim Bonnier Verlag weiterlesen

Schachnovelle in Stockholm, der vorletzten Station

Karin Bergman hatte „Blut geleckt“, nachdem sie von meinem Gastgeberwunsch für Stockholm erfahren hatte: Ich hatte ihr berichtet, dass Schwedens größter und ältester Medienkonzern Albert Bonnier „Zufluchtsstätte“ des Bermann Fischer Verlages in den Kriegsjahren gewesen ist.Bermann Fischer veröffentlichte in diesen Jahren viele Bücher verfolgter und verbotener deutscher Autoren. Auch Stefan Zweig hielt intensiven Kontakt zu Bermann Fischer, der von New York aus den Exil Verlag … Schachnovelle in Stockholm, der vorletzten Station weiterlesen

Ankunft in Ätran bei Karin Bergman Tjivikua

Am 14. Mai traf die Schachnovelle nun endlich in Schweden bei Karin Bergman Tjivikua ein. Karin wohnt in Ätran, einem 400 Einwohner Örtchen in der Provinz Hallands, ca. 500 km von Stockholm entfernt. Sie schickte mir gleich ein Foto der Schachnovelle mit Blick aus ihrem Küchenfenster: Karin wird das Buch nächste Woche nach Stockholm weiterleiten, wenn es mit dem dortigen Gastgeber, den sie sich ausgesucht … Ankunft in Ätran bei Karin Bergman Tjivikua weiterlesen