Schachnovelle erreicht 5. Etappenziel: London

9. März 2018: Schachnovelle trifft bei Uriel Orlow in London ein.

London war häufig erste Zufluchtswahl der deutschen und österreichischen Migranten in den Jahren nach der Machtergreifung der Nazis. Auch Stefan Zweig verließ im Oktober 1933 Ehefrau Friderike und sein Haus in Salzburg und reiste mit dem Zug nach London. Noch ahnt Zweig nicht, daß der Abschied endgültig ist. In seinem Zugabteil saß Robert Neumann. Auch er auf dem Weg ins Exil. (siehe R. Neumann: Ein leichtes Leben. Bericht über mich selbst und Zeitgenossen. Desch, München u. a. 1963.)
Nach sechs Monaten im Hotel, bezog Zweig eine Wohnung im Zentrum Londons: Portland Place 11, unweit von Piccadilly Circus.
Im März 1936 zogen er und seine neue Lebensgefährtin Lotte Altmann um in eine größere Wohnung: 242 London, Hallam Street 49, die nur  zwei Blocks von der bisherigen lag. Sie sollte die nächsten drei Jahre ihre Heimat bilden.

(Leonardo)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s